Re-Essing

Ja wer hat denn da bock auf?
Keiner. Und weshalb sollte man so etwas brauchen?
Braucht man auch nicht…eigentlich.
Es sei denn es sind beim Aufnehmen mit dem neuen Super-Channelstrip mit tollem De-Esser ein wenig die Pferde mit einem durch gegangen und der Mix-Ing. freut sich. 😉
Also heißt es heute mal das Pferd von hinten aufzäumen und das lispelnde S wieder etwas crisp zu machen.
Wie das ganze geht? Mit einem kleinen Plugin. Und zwar ein De-Esser. „Wie jetzt?“ Ja, richtig gelesen. ein De-Esser, und zwar von Massey.
Und warum genau der?
Ganz einfach, der bietet eine „Re-Essing“ Funktion, welche die S-Laute wieder mit Leben erfüllt. 🙂
Wie das ganze funktioniert?
Einfach die Gesangsspur kopieren – das man hier auf eine akkurate Delaykompensation achten sollte muss ich für ehemalige LE-User seit Pro Tools 9 ja nicht mehr erwähnen oder?:)-, den Re-Esser passend einstellen und die Spur dazu mischen. Und für jeden der jetzt denkt, „Ich hab doch schon genug De-Esser, ich will nicht noch einen kaufen“, dem sei gesagt dass die Plugins von Massey auch in der Demoversion foll Funktionsfähig sind. Einzige Wermutstropfen: Keine Automation und kein Abspeichern der Einstellungen. Aber wer will kann ja seine Spur mit dem De-Esser schnell bouncen/printen und damit hat sich die Sache erledigt. 🙂
PS: Und beim nächsten mal bei der Aufnahme lieber weniger als mehr am Signal herumdoktern. 😉
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s